Skip to main content
Scrolle runter für Informationen.

Giftig für Papageien!

Bei einem Käfig/Voliere für Papageien ist es wichtig, dass keinesfalls blei- oder zinkhaltige Metallverbindungen enthalten sind, da Blei und Zink bei den Papageien im schlimmsten Fall zu schwerwiegenden Vergiftungen führen können. Am besten eignen sich daher Papageienkäfige/Volieren aus Edelstahl. Als Alternative kannst Du Dir auch Pulver beschichtete Käfige/Volieren zulegen. Wie zum Beispiel alle Papageienkäfige und Volieren von Montana Cages.

 

Papageienkäfig Material

So stellst Du deinen Papageien viel mehr Raum zur Verfügung:

Wenn Du bei dir Zuhause viel Raum zur Verfügung hast, könntest Du Deinem Papagei eine große Vogelvoliere anschaffen. Dabei handelt es sich um große Käfiganlagen, bei denen der Freiflug der Papageien möglich ist. Sie bietet also Deinen Papageien deutlich mehr Flugraum, Platz zum Klettern und Deine bunten Freunde werden sich dort deutlich wohler fühlen. Du kannst Dir Deine Voliere dann nach deiner Kreativität schön natürlich aussehend, ausbauen. ZB. größere Äste aufstellen bzw. aufhängen und Du wirst zusätzlich Platz finden, um Pflanzen in der Voliere unter zu bringen. Volieren sind vor allem gut geeignet wenn Du mehr als zwei Papageien hältst.

Diese Papageienvoliere ist sehr gut für mehrere und vor allem größere Papageien geeignet: Montana Cages | XXL Palace

 

 

Papageienhaltung

Gruppenhaltung hat Vorrang: Wie bei fast allen Tieren ist es wichtig, dass sie sich nicht einsam fühlen oder sich langweilen. Wenn Du Papageienhaltung betreiben willst, solltest Du Deine Papageien im besten Fall mit einem Spielkameraden halten. Es dürfen jedoch nur bestimmte Arten bzw. Individuen gemeinsam gehalten werden, die harmonieren.  Bei aggressiven und unterschiedlichen Verhalten müssen sie getrennt werden (eventuell nur zeitweise).

Lichtverhältnisse: In Räumen solltest Du für einen ausreichenden Tageslichteinfall oder ein flimmerfreies Kunstlicht (dem Sonnenlicht ähnelnd) sorgen. Der Tag-Nacht-Rhythmus sollte auf jeden Fall eingehalten werden, er richtet sich nach der Art und den Bedürfnissen der Papageien und sollte zwischen 8 und 14 Stunden andauern.

 

Vor dem Kauf eines Papageienkäfigs solltest Du folgendes wissen.

Bei der Auswahl der Papageienkäfige solltest Du darauf achten, wie groß Dein Papagei ist, wenn er seine Flügel ausbreitet. Es ist wichtig, dass der Käfig keine engen Verwinkelungen, Türme oder andere Verzierungen hat, die Verletzungsgefahren mit sich bringen können. Denn wenn Dein Papagei aus einer engen Verwinkelung in seinem Käfig wegflattern möchte, darf er keinesfalls irgendwo seine Flügel anstoßen. Außerdem sind runde Papageienkäfige sehr ungeeignet, da sie wenig nutzbare Fläche für zum Beispiel Futternäpfe, Papageienspielzeug, Sitzstangen oder Badewannen haben und für den Papagei wenige bis gar keine Rückzugmöglichkeiten bieten. Ich empfehle Dir, immer einen rechteckigen oder quadratischen Papageienkäfig anzuschaffen. Dort hast Du mehr nutzbare Grundfläche für Vogelspielzeug oder Futternäpfe und Dein Papagei findet auch Ecken in denen er sich mal zurückziehen kann. Da sich Vögel normalerweise selten auf dem Boden befinden, ist es wichtig, dass ein Papageienkäfig eine gute Höhe hat und zusätzlich wäre es gut, wenn man die Möglichkeit hat, weiter oben im Käfig Sitzstangen anzubringen. Horizontaler Flugraum ist ebenfalls wichtig, da die Papageien ja nicht wie ein Helikopter senkrecht starten können. Allgemein gilt bei einem Papageienkäfig immer: Je größer desto besser! ABER, ein Papageienkäfig kann noch so groß sein, es gilt trotzdem, dass regelmäßiger und ausgiebiger Freiflug für Deinen Papagei immer nötig ist.

 

Ausstattung der Käfige/Volieren:

Papageiensepielzeug: Für Papageien, oder eigentlich auch für alle Vögel, ist es wichtig, dass sie immer wieder mal Abwechslung durch Spielmöglichkeiten haben. Das Papageienspielzeug sorgt auch dafür, dass Deine Papageien nicht nur herum sitzen und sich nicht langweilen wenn niemand da ist. Auch für die Gesundheit und die Sinne deiner Papageien ist eine Spielmöglichkeit wichtig. Denn die Papageien spielen mit ihrem Spielzeug, indem sie es untersuchen, und testen, wie sie es auseinander nehmen können. Deswegen solltest Du, wenn Du vor hast, ein neues Papageienspielzeug zu kaufen, darauf achten, dass es eine gute Qualität aufweist. Du kannst dir aber auch sehr einfach Papageienspielzeug selbst basteln.

 

Papageienspielzeug

Großes Kletterspielzeug für Papageien

Geeignetes Einstreu ist immer sehr wichtig. Sinn des Einstreu ist es, Kot, verspritztes Wasser, Futterreste oder andere feuchte Dinge, vom Boden aus aufzufangen und die Feuchtigkeit aufzunehmen, damit sich kein Schimmel bilden kann. Es gibt verschiedene Einstreu. Du kannst je nach Art Deines Papageis und wie viel Schmutz er verursacht, ein passendes Einstreu wählen. Im folgenden gebe ich Dir einen ganz groben Überblick über ein paar verschiedenen Einstreue:

  • Holzspäne Vorteil: Das tägliche Reinigen ist ziemlich einfach, da Kot und Futterreste von den Spänen umschlossen werden. Außerdem sind Holzspäne sehr günstig.     

        Nachteil: Die Holzspäne stauben leider etwas und wenn die Papageien durch ihren Käfig fliegen, können die Holzspäne, da sie sehr leicht sind, aus dem Papageienkäfig herausgewirbelt werden

  • Buchenholzgranulat Vorteil: Es bleibt im Papageienkäfig bzw. der Voliere liegen auch wenn die Vögel darüber herumfliegen.

    Nachteil: Es wird ein höherer Verbrauch beim Reinigen des Papageinkäfigs bzw. der Voliere enstehen, da man bei jedem Reinigen auch viel Einstreu mit entfernen muss.

  • VogelsandVorteil: Der Vogelsand wird nicht bzw. kaum aufgewirbelt, wenn die Papageien darüber herumfliegen.

    Nachteil: Feuchtigkeit durch Kot, Futterreste oder Wasser verteilt sich im Sand sehr flächig, deswegen muss beim Reinigen viel Vogelsand mit entfernt werden.

Papagei Sitzstange

Papageien auf einer Sitzstange.

Was sonst noch in den Papageienkäfig rein sollte: Am besten stellst Du Deinen Papageien 2 Sitzstangen aus Naturholz mit verschiedenen Stärken zur Verfügung.

Bevor Du weiter liest, schau Dir an, wie Du ohne Aufwand eine Sitzstange selbst basteln kannst und wie Du diese einfach in Deinem Papageienkäfig befestigst

Äste, Baumwurzeln oder Seile eignen sich dafür gut. Es ist wichtig, dass Dein Papagei unterschiedlich dicke Sitzstangen zur Verfügung hat. Dadurch werden seine Füße nicht ständig gleich belastet, denn durch dauerhaft gleiche Belastung können, wie bei uns Menschen, Blasen bzw. Sohlengeschwüre entstehen! Außerdem ist dies eine weitere Möglichkeit für den Papagei zu klettern oder von Sitzstange zu Sitzstange zu springen.

 Badegelegenheiten: In der Natur der Papageien wird der Regen oft als Badevergnügen genutzt. Deshalb sollte eine kleine Badegelegenheit in keiner Voliere bzw. Papageienkäfig fehlen. So kann sich Dein Papagei nach Lust und Laune selbst baden und reinigen. Badewannen für Deine Papageien findest Du unter dem Punkt Zubehör.

Papageien

Empfohlen:

Modell Preis
1 Trixie Großraumbadehaus, für Papageien und Großsittiche Trixie Großraumbadehaus, für Papageien und Großsittiche

11,12 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu Amazon

informiere dich über die Käfig Einrichtung auch gerne hier!

Es gibt Vorschriften, wie groß ein Papageienkäfig oder eine Voliere, entsprechen der Papageigröße, mindestens sein soll. Hier habe ich Dir ein paar Maße nach den Vorschriften, die ich auf einer Internetseite* recherchiert habe, aufgelistet:

Länge x Breite x Höhe in m.

Kurzschwänzige Papageien: Arten der Gattungen Agapornis, Cyclopsitta, Forpus und Micropsitta bis 15 cm
0,85 x 0,85 x 1,8

Kurzschwänzige Papageien: Arten mit 25 bis 40 cm Gesamtlänge
3,0 x 2,0 x 2,0

Kurzschwänzige Papageien: Arten über 40 cm Gesamtlänge

4,0 x 2,0 x 2,5

Die Angaben gelten für einen Papagei. Sobald ein zweiter hinzu kommt, muss der Papageienkäfig 50% größer sein.   *http://www.papageienschutz.org/html/haltung/rechtliches/tierschutzgesetz2004.htm